Faschingsdienstag, der Tag an dem das karnevalistische Narrentreiben noch mal ordentlich Fahrt aufnimmt. Für uns mal wieder eine Gelegenheit, Fragen zu stellen. Fragen wie: „Warum schminken wir uns?“ Einfach nur um zu gefallen? Oder gibt es auch andere Gründe?

Wusstet ihr eigentlich, das Make-up bereits für Rituale & Zeremonien diverser Völker und auch im Antiken Theater zum Einsatz kam? Vornehme Blässe wurde im Barock & Rococo mit bleihaltigem Weiss erzielt. „Mouches“, auch bekannt als „Schönheitsfleck“ wurden mit Scherenschnittpapier zurechtgebastelt und ins Gesicht geklebt. All das gilt, wohl bemerkt, für ALLE Geschlechter. Und auch im zeitgenössischen Theater gehört das Make-up&Styling zur Routine. Echt jetzt!

Vielleicht hat ja Make-up auch eine weit vielfältigere Bedeutung und Anwendungsmöglichkeit, als wir glauben? Seid kreativ, feiert die Lust auf Farbe und stürzt euch in ein buntes Treiben! Mit Humor und Respekt <3

Klischee: Sascha
Idee & Inhalt: Yvonne Horn & Antje Wonneberger & Karin Csernohorski
Illustration & Grafik: Illustration & Animation CsernohorskiWarum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.